Michael Plock
Interview Michael Plock

ELMAR Juror Michael Plock – Head of Energy, Environment & Industrial Goods GfK

Herr Plock, Sie sind seid 2015 als Juror für den ELMAR tätig. Beschreiben Sie Ihre bisherigen Erfahrungen und Erlebnisse im Zusammenhang mit der ELMAR Jurysitzung/ dem Markenpreis ELMAR?.

Die vielfältigen Präsentationen und Markenkonzepte, die ich in der Jury bisher mitbewerten durfte, waren für mich alle äußerst beeindruckend. Was die einzelnen Unternehmen hier neben ihrem eigentlichen Tagesgeschäft auch marketingtechnisch so alles auf die Beine stellen, ist wirklich sensationell. Unsere Diskussionen in der Jury waren daher entsprechend lebhaft, wenn es dann darum geht, die Siegerplätze zu vergeben. Denn eine gute Markenführung liegt immer auch im Auge des Betrachters, und wir machen uns die Entscheidungen nicht leicht.    


Was hat Sie dazu bewogen, als Juror für den Markenpreis ELMAR tätig zu sein?

Für mich war es eine große Ehre, als ich 2015 das erste Mal gefragt wurde, ob ich als ELMAR Juror tätig sein möchte. Der ELMAR ist schließlich die bedeutendste Auszeichnung im deutschen Elektrohandwerk. Mir war dabei aber auch wichtig, dass eine professionelle Organisation gegeben ist und vor allem eine unabhängige, objektive Bewertung der Preisträger sichergestellt wird.

Was erwarten Sie von der Jurysitzung im November 2016? Worauf freuen Sie sich am meisten?

Ich freue mich auf zwei arbeitsintensive Tage mit spannenden, abwechslungsreichen Unternehmenspräsentationen und anspruchsvollen Fachdiskussionen mit den Jurykolleginnen und -kollegen. Doch am meisten freue ich mich darauf, wenn wir am 30. November 2016 wieder in einem tollen Ambiente endlich die begehrten Trophäen überreichen dürfen.

Welche Tipps haben Sie für die ELMAR Teilnehmer 2016?

Leben Sie Ihre Marke und bleiben Sie authentisch!